Mehrfamilienhaus Hauptstrasse Sissach

MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach
MFH Hautstrasse Sissach

Mehrfamilienhaus Hauptstrasse Sissach

Neugestaltung der Hülle und Optimierung der Grundrisse.


Die Transformation eines Hauses an zentraler Lage, im Dorfkern der Baselbieter Gemeinde Sissach, beinhaltet grundsätzlich eine Modernisierung und Anpassung an die heutigen Anforderungen bzw. Ansprüche. Im Detail bedeutet dies die gestalterische und materielle Auffrischung der Hülle sowie die Optimierung und Reorganisation der Grundrisse mit einer modernern Raumanordnung. Die Auslotung der Eingriffstiefe erfolgt unter Einbezug der Denkmalpflege und Integration ihrer Kriterien.

Das bestehende Haus ist Teil der historischen Randbebauung entlang der Hauptstrasse. Die Strassenfassade auf der Nordseite bleibt in ihrem eigentlichen Ausdruck unangetastet. Die neuen Dachgauben integrieren sich in das vorhandene Fassadenbild, in dem sie sich auf die Achsen der darunterliegenden Fenster ausrichten.

Die strassenabgewandte Südfassade reagiert indes auf die innere Transformation, in dem sie bis auf die Aussenwand des Erdgeschosses abgerissen wird und eine komplette Neugestaltung erhält. Die grosszügigen Fenster, die modernen Balkone und die schlichten Dachgauben setzen frische Akzente. Die neuen, raumhohen Verglasungen bieten einen wunderbaren Ausblick in die angrenzende Landschaft; sie aktivieren und werten zusammen mit den attraktiven Aussenräumen den Hinterhof auf.

Die innere Transformation betrifft hauptsächlich die oberen, bereits vormals zu Wohnzwecken genutzten Geschosse sowie das Dachgeschoss, dessen Estrich in eine dritte Wohnung umgebaut wird. Der Laden im Erdgeschoss bildet mit seiner strassenseitigen grossen Vitrine die Adresse für die Öffentlichkeit, während der Hauptzugang für die Bewohner vom Hinterhof her erfolgt.

Die insgesamt drei übereinanderliegenden, komplett neu geplanten Wohnungen verfügen über gleichartige Grundrisstypologien, variieren aber leicht in Grösse und Zuschnitt. Ein Kern mit Bäder und Nebenräumen gliedert den Grundriss jeweils in nordseitige Zimmer und einen südseitig gelegenen, offenen Wohnraum mit integrierter Küche. Die anliegenden, über die gesamte Hoffassade gespannten Balkone generieren urbane anmutende Aussenräume.

Sechs Dachgauben versorgen die neue Dachwohnung mit genügend Tageslicht. Die Raumstimmung prägen zurückhaltende Materialien – Eichenparkett, anthrazitfarbene Plattenbeläge, weisse Innenverputze, schlichte Küchenfronten und Schreinerarbeiten. Anforderungsreich sind die konstruktiven Eingriffe. Das bestehende Dach und die hölzernen Geschossdecken werden rückgebaut und durch eine komplett neue Hybrid-Konstruktion aus Stahl und Holz ersetzt. Der Innenausbau wird vollumfänglich in Trockenbauweise ausgeführt. Eine besondere Herausforderung stellt der Laden im Erdgeschoss dar, dessen Betrieb während des gesamten Umbaus weiterläuft.

 

Auftraggeber Privat
Baubeginn 2013
Fertigstellung 2014